zurück

Muss ich noch Sprachen für das Studium lernen?

Das Alte Testament ist ursprünglich in hebräischer Sprache, das Neue Testament in griechischer Sprache geschrieben. Die Verkehrs- und Wissenschaftssprache war seit dem Römischen Reich bis zum 19. Jahrhundert in Europa das Lateinische.

Sie verstehen die Welt der Kirchengeschichte und der Bibel besser, wenn Sie diese Sprachen kennen. Wenn Sie das Lateinische aus Ihrer Schulzeit mitbringen, haben Sie sehr günstige Voraussetzungen, die theologische Fachsprache zu gebrauchen und die Geschichte des Christentums zu begreifen. Für einige Studiengänge (Grundschule, Haupt- und Realschule) werden die Inhalte des Theologiestudiums so aufbereitet, dass eine Kenntnis der Alten Sprachen zwar wünschenswert, aber keine unabdingbare Voraussetzung für das Studium ist.

Die Sprachanforderungen sind in den Bundesländern und manchmal von Universität zu Universität unterschiedlich geregelt. Sie können in der Regel davon ausgehen, dass für das gymnasiale Lehramt bzw. das Lehramt für die Sekundarstufe II Latein und Griechisch obligatorisch sind. Für die Primarstufe werden meist Sprachprüfungen nicht verlangt. Aber Sie sollten sich unbedingt erkundigen, welche Alten Sprachen in dem Bundesland, in dem Sie Ihr Staatsexamen ablegen wollen, erforderlich sind. Dies erfährt man in den Prüfungsordnungen für die Lehrämter (die je nach Bundesland wieder verschieden heißen).

Übrigens wird ein Sprachennachweis auch nicht überall in der Form einer staatlichen Latinums- oder Graecums-Prüfung verlangt. Manchmal genügt auch ein Kurs mit einer Prüfung an der jeweiligen Fakultät.

Schließlich: Wenn Sie Freude an Sprachen haben, sollten Sie vielleicht auch einmal einen Kurs in Hebräisch belegen; Sie verstehen die Welt der hebräischen Bibel erheblich besser, wenn Sie ihre Sprache kennen.

Sie müssen für das Erlernen des Griechischen etwa zwei Semester einkalkulieren, für das Erlernen des Lateinischen brauchen Sie mindestens ein Semester (und ggf. zusätzlich einen Kurs in den Semesterferien). Entsprechende Kurse werden während des Semesters an den theologischen Fakultäten oder an den Philosophischen Fakultäten angeboten. Es gibt aber auch Kompaktkurse, die etwa in den Ferien stattfinden.

Da es nur wenige altsprachlich orientierte Gymnasien gibt, können Sie davon ausgehen, dass die Mehrzahl der Studierenden die erforderlichen Sprachkompetenzen ohnehin an der Universität erwirbt.


Logo der EKD
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2017 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Sitemap | Impressum | Datenschutz
Publikationsdatum dieser Seite: Dienstag, 15. August 2017 08:52